Sie sind hier:

Twinning-Projekte

Verwaltungsaufbau in neuen EU-Mitgliedstaaten und Nachbarländern

Das Bild zeigt eine Referentin bei einem Vortrag., jpg, 105.1 KB
Voneinander lernen: gemeinsames Arbeiten
© European Union 2017 | Source: EC - Audiovisual Service | Photo: Nikolay Doychinov

Twinning ("Verschwisterung") bedeutet, dass öffentlich Bedienstete (Beamtinnen und Beamte, Angestellte, einschließlich Ruheständlerinnen und Ruheständler) aus den Verwaltungen der EU-Mitgliedstaaten im Rahmen von Twinning-Ausschreibungen befristet ins europäische Ausland außerhalb des Territoriums der EU-Mitgliedstaaten oder in neue Mitgliedstaaten der EU entsandt werden.

Die Abordnungszeiträume variieren zwischen Langzeitberatern (1 bis 3 Jahre) und Kurzzeit-Experten (mehrere Wochen). Ziel des Twinnings ist die Unterstützung des Verwaltungsaufbaus und in der Regel die Vermittlung von Erfahrungen mit dem EU-Recht.

Seit 2002 wird das Twinning-Konzept auch in Ländern ohne Beitrittsperspektive genutzt, darunter in Russland, der Ukraine, Armenien, Georgien und Kasachstan sowie den Mittelmeeranrainern Libanon, Ägypten, Jordanien, Tunesien und Marokko.

Partnerschaftsprozess

Die Unterstützung der Beitritts- und Nachbarländer der EU beim Verwaltungsaufbau erfolgt in einem Partnerschaftsprozess, bei dem Heranführungsberater (Langzeitberater/LZB) aus den Verwaltungen der Mitgliedstaaten die Beitrittsländer während der Projektlaufzeit (12 bis 24 Monate) vor Ort unterstützen - und zwar auf der Grundlage vereinbarter spezifischer Projekte, die verbindliche Zielstellungen enthalten.

Öffentliche Verwaltungen aus Mitgliedstaaten und Kandidatenländern arbeiten hierbei gemeinsam an konkreten Projekten unter anderem in den Bereichen Umwelt, Landwirtschaft, Finanzen, Justiz / Inneres, Regionalentwicklung, Wirtschaft, Binnenmarkt, Telekommunikation, Energie, Arbeit, Gesundheit und Soziales.

Die Projektvolumina für die Beratungsleistungen reichen von 250.000 bis zu 2.000.000 Euro.

Ablauf von Twinning-Projekten

Voraussetzungen

Das Programm ist für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes von Interesse, die über überdurchschnittliche Erfahrung in ihrem Arbeitsfeld verfügen und Interesse an der Arbeit im Ausland sowie interkulturelle Kompetenz, Fremdsprachen und Flexibilität mitbringen.

Bewerbungen und Ansprechpartner

Allgemeine Informationen zum Twinning-Programm erhalten Sie bei der Bevollmächtigten der Freien Hansestadt Bremen beim Bund, für Europa und Entwicklungszusammenarbeit.

Möchten Sie Ihre Unterlagen schon jetzt "auf den neuesten Stand" bringen, empfiehlt es sich, Ihren Lebenslauf in Englisch und Deutsch zu erstellen - am besten im Format des "Europass"-Lebenslaufes. Ein Muster für einen Europass-Lebenslauf (doc, 84 KB) kann hier abgerufen werden.

Aktuelle Ausschreibungen

Wenn Sie Interesse an einer Tätigkeit im Rahmen von Twinning-Projekten haben, informieren Sie sich bitte zunächst über die aktuellen Twinning-Ausschreibungen auf der Website des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Links

Nationale Kontaktstelle für Twinning (NCP)
Ihr Weg zum Experten für Twinning-Projekte
Aktuelles Twinning-Handbuch (pdf, 3.8 MB)