Sie sind hier:

Freunde in aller Welt

Bremens Städtepartnerschaften als Motor für Entwicklung

Das Bild zeigt den Ausschnitt einer Weltkarte mit Europa, Asien und Afrika, die mit zahlreichen Punkten weltweit vernetzt sind., jpg, 47.2 KB



Als Hansestadt und Hafenstandort pflegt Bremen Beziehungen zu Städten und Ländern weltweit. Sie dienen der Völkerverständigung sowie dem Aufbau von politischen und wirtschaftlichen Kontakten.

Im Rahmen der Städtepartnerschaften werden viele Aktivitäten und Projekte von Akteuren und Organisationen der bremischen Zivilgesellschaft durchgeführt.

Das Land unterstützt diese Kooperationen und führt auch eigene entwicklungspolitische Vorhaben mit den Städten Durban (Südafrika) und Windhoek (Namibia) durch.

Unser Ziel ist es, durch die gemeinsame Umsetzung von Projekten zur nachhaltigen Entwicklung einen Beitrag für bessere Lebensbedingungen vor Ort zu leisten. Dabei setzen wir unseren Schwerpunkt derzeit auf die Bereiche faire Handels- und Arbeitsbedingungen sowie Umwelt-, Klima- und Ressourcenschutz.

Im Rahmen eines fachlichen Wissensaustausches diskutieren Expertinnen und Experten aus Bremen und den Partnerstädten im globalen Süden z.B. über den richtigen Umgang mit Abwasser, gestalten nachhaltige Tourismusangebote in Durban, wollen junge Menschen in Südafrika begeistern, sich für das Thema Meeresschutz zu engagieren, oder sie arbeiten daran, die Entsorgung von Altöl in Windhoek umweltverträglicher zu gestalten.

Erfahren Sie mehr

Partnerschaft mit Durban (Südafrika)
Partnerschaft mit Windhoek (Namibia)
Kurzübersicht der bremischen Städtepartnerschaften (pdf, 2 MB)