Sie sind hier:

Verrückte Typen, komische Momente und Philosophie

Bremer Filmprojekt "Weserlust Hotel" in der Landesvertretung Bremen vorgestellt:

Filmpräsentation
Filmpräsentation "Weserlust Hotel" in der Landesvertretung Bremen beim Bund in Berlin.
© BBEE

WESERLUST HOTEL ist ein Film über Menschen mit Behinderung, die einen Film machen. Es ist der charmante Blick auf einen einmaligen Film-Dreh – mit verrückten Typen, komischen Momenten und durchaus philosophischen Gedanken. In der Landesvertretung Bremen beim Bund in Berlin wurde das Filmprojekt an diesem Mittwoch (19.06.2019) in Anwesenheit von Regisseur Eike Besuden und der Schauspielerinnen und Schauspieler vorgestellt.

Er zeigt, wie der Spielfilm ALL INCLUSIVE entsteht – die Geschichte von Ricky, der ein Hotel erbt und gar nicht weiß, ob er sich darüber freuen soll. Will er wirklich Hotelchef werden? Kann er das überhaupt? In dem inklusiven Filmprojekt von Blaue Karawane e.V. und Pinguin Studios (beide Bremen), im Jahr 2016 nach einem halben Jahr Vorbereitungen und Proben gedreht, haben Menschen mit Behinderung – also ganz besondere Schauspieler – die Haupt- und Nebenrollen übernommen.

Doch WESERLUST HOTEL - der Film über den Film - ist weit mehr als ein "Making of". Er zeigt, wie Inklusion funktionieren kann - meistens jedenfalls. Manchmal geht auch etwas daneben, einiges klappt gar nicht, aber dann muss eben eine neue Idee her. Ob Kamera, Kostüm oder Ausstattung - in allen Bereichen der Filmproduktion haben besondere (behinderte?) Menschen mitgearbeitet. Zuweilen denken sie anders, haben ihren eigenen Rhythmus und lösen Probleme auf ihre Weise. Das Ergebnis? Kann sich sehen lassen!

Mehr erfahren

Filmprojekt "Weserlust Hotel" der Pinguin Studios Bremen